Fruchthalle

Bürgerliche Gebäude

10. Fruchthalle

Die Fruchthalle ist ein 1852 bis 1854 errichteter Zweckbau (Magazin) aus der Festungszeit. Sie diente als Markt-, Lager- und Festhalle, später auch lange Jahre als Feuerwehrhaus. Seit 1993 sammelt und präsentiert die städtische Galerie – mit dem Schwerpunkt – Kunst in Baden nach 1945.

Kinder entdecken Rastatt:

Vor ungefähr 170 Jahren wurde die Fruchthalle erbaut. Sie war das Schlaraffenland für alle Rastatter Mäusefamilien. In einer Fruchthalle lagert man zum Beispiel Getreide. Ludwig die Stadtmaus und seine Mäusefreunde versorgten sich hier mit Vorräten für den langen Winter.

Später wurde das Erdgeschoss als Feuerwehrhaus genutzt. Die Rastatter Feuerwehr gehörte zu den ersten Feuerwehren in Deutschland. Während der Beschießung der Stadt durch die preußischen Truppen im Juli 1849 hatte die Feuerwehr einen großen Anteil daran, dass es in Rastatt zu wenigen Bränden kam. Auch die Rastatter Mäusefeuerwehr ist sehr bekannt. Viele Abenteuer haben Maello, der Mäusefeuerwehrchef, und Manolo, der Mäuse-Oberfeuerwehrmann, in Rastatt erlebt.

Zurück zur Übersicht