Bürgerliche Gebäude

20. Wasserturm

Der Wasserturm hat barocke Formen. Er ersetzte 1901 das Brunnenhaus aus dem 18. Jahrhundert auf dem gegenüberliegenden Murgufer, das für die Wasserversorgung der Stadt errichtet worden war. In den 1950er Jahren erhielt der markante Turm im Erdgeschoss ein Café und Restaurant.

Der Wasserbehälter befindet sich in 22 Metern Höhe und hat ein Fassungsvermögen von 700 m³.

Kinder entdecken Rastatt:

Die drei höchsten alten Gebäude in Rastatt waren das Schloss, die Stadtkirche und das Brunnenhaus, von dem aus zuerst das Rastatter Schloss mit fließendem Wasser versorgt wurde. 1901 übernahm der Wasserturm die Arbeit des Brunnenhauses, die Stadt mit Wasser zu versorgen. Weil nach dem Abriss der Festungsbauten viele neue Firmen und Familien nach Rastatt zogen, war eine neue Wasserversorgung notwendig geworden.

Durch den Festungsabriss mussten viele Mäusefamilien aus Rastatt in den umliegenden Gemeinden neue Wohnungen suchen. Die Familien rund um den Wasserturm konnten jedoch bleiben.

Zurück zur Übersicht